BLINDE WUT (Spencer Tracy)

BLINDE WUT (Spencer Tracy)

26.990033

26,99 EUR

inkl. 19 % MwSt.

KOSTENLOSER VERSAND (national)

6

Auf Lager! Lieferzeit: max. 3 Tage (national)


Lieferzeiten und Versandkosten für andere Länder
sowie Infos zur Berechnung des Liefertermins finden Sie: hier

Auf den Merkzettel

Produktbeschreibung:

RARES SAMMLERSTÜCK ! Diese DVD wird schon lange nicht mehr hergestellt.

FABRIKNEU + VERSCHWEISST !


HANDLUNG: Damit Joe Wilson (Spencer Tracy) endlich seine Verlobte Katherine (Sylvia Sidney) heiraten kann, will er sich einen Job suchen, der beiden ein einigermaßen vernünftiges Auskommen sichert. Sylvia hat eine Arbeit als Lehrerin in einer anderen Stadt angenommen, weswegen sich das

Paar für längere Zeit trennen muss. Joe ist ein rechtschaffener Kerl. Er glaubt an Recht und Gesetz, an die Freiheit des einzelnen und er glaubt an die Vereinigten Staaten als ein Land, in dem all dies möglich erscheint – vor allem: Gerechtigkeit.

Am Tag des Wiedersehens wird der fassungslose Joe auf dem Weg zu seiner Verlobten von der Polizei festgenommen. Die Beamten halten ihn für den Entführer eines jungen Mädchens und sperren den Unschuldigen ohne jede Möglichkeit zur Verteidigung ein. Als die aufgebrachte Menge das Gefängnis niederbrennt, kann Joe unbemerkt entkommen. Doch auch nachdem der wahre Entführer gefasst wurde und die Anführer des Lynchmobs angeklagt werden, hält sich Joe weiter versteckt...


Fritz Lang beklagte bei seinem ersten Film, den er für ein US-Studio gedreht hatte, dass ihn MGM zu einem versöhnlichen Happy-End gezwungen habe. Ursprünglich wollte er auch einen Film über ein schwarzes Opfer eines Lynchmobs drehen, was MGM von vornherein nicht gestattet hat.

Kritik:

"Eine vehemente, bis auf das versöhnliche Ende rigorose Attacke gegen soziale und psychologische Missstände. Inszeniert in dichten, beklemmenden Szenen." (Lexikon des Internationalen Films)


"Fritz Langs erster US-Film ist eine ebenso beklemmende wie konsequente Abrechnung mit den Folgen einer Massenhysterie. Bis heute hat das bemerkenswerte Werk kaum an Aktualität verloren."

(Prisma Online)


"...Dort, wo der einzelne zu feige oder ängstlich ist, wird er in der Masse übermütig und unberechenbar.

Die Masse trägt ihn, lässt ihn sich aufbäumen, verhilft ihm zu Handlungen, die er als einzelner nie vollziehen würde. Hitler hat davon viel gewusst; er wusste um die Macht der Masse, genauer: um den Schein dieser Macht, wenn man ihn für sich selbst auszunutzen gedenkt. Hitler wusste es. Und auch

Fritz Lang wusste um diese Macht. Gerade aus Nazi-Deutschland emigriert, schickte er sich mit dem Drama „Fury - Blinde Wut“ an, seinen ersten US-amerikanischen Film zu drehen – einen Film, der nach seiner Fertigstellung wegen seiner unverhohlenen Kritik an pöbelhaften Ausbrüchen, aber eben auch

an der Kritik der Politik(er) und der Medien und nicht zuletzt an der Preisgabe fundamentaler Menschenrechte und Grundfreiheiten in bestimmten Situationen beinahe von MGM zurückgezogen worden wäre." (Ulrich Behrens, filmstarts.de)

Orginaltitel:
Fury

Regie:
Fritz Lang

Komponist:
Franz Waxman

Drehbuch:
Bartlett Cormack, Fritz Lang

Medium:
DVD

Bildformat:
4:3

Studio:
Warner Bros.

Erscheinungsdatum:
26.08.2005

Produktionsjahr:
1936

Laufzeit in Minuten:
89

Untertitel:
Deutsch + Englisch für Hörgeschädigte, Deutsch, Englisch, Spanisch, Kroatisch, Schwedisch, Polnisch, Finnisch, Griechisch, Ungarisch, Portugiesisch, Slowenisch, Türkisch, Tschechisch

Sprachen:
DEUTSCH (Dolby Digital 1.0), ENGLISCH (Dolby Digital 1.0), SPANISCH (Dolby Digital 1.0)

Regionscode:
2

Farbfilm:
s/w

Extras:

Audiokommentar

Kinotrailer

Unsere Empfehlungen